City Lifting und Modulift errichten den Tower am Londoner Flughafen

In einem der komplexesten Hebevorgängen der letzten Zeit setzte die Vermietungsfirma City Lifting eine Reihe von Kränen und eine Vielzahl von Unter-dem-Haken-Geräten ein, um einen hochmodernen digitalen Flugsicherungsturm am Flughafen London City zu mobilisieren und zu errichten.

In der Endphase des Projekts hob ein Liebherr LTM1450-8.1-Mobilkran mit einer Kapazität von 450 t vier 15,5 t (Bruttolast 17,7 t) Komponenten mit einer Fläche von jeweils 6 m² sowie einer Höhe von 9 m an. Sie sind Teil einer Stahlturmkonstruktion, die auf dem Flugplatz Thameside steht und über 50 m hoch ist.

Integraler Bestandteil der Lifte war eine Modulift CMOD-Rahmenspreiztraverse mit einer Größe von 4,5 x 4,5 m und vier unteren MOD-Spreiztraversen mit je einer Länge von 2,2 m. So konnte ein Acht-Punkt-Lift realisiert werden.

Rahmenspreizen werden für Lasten empfohlen, die mehr als zwei Hebepunkte haben. Streben aus den MOD 24-Trägern wurden mit vier Eckeinheiten kombiniert, um den Rahmen zu vervollständigen. Kunden, die bereits Modulift-Streben besitzen, können diese mit passenden Eckstücken verwenden, um Vier-Punkt-Lifte zu erzielen. In diesem Fall wurden jedoch vier zusätzliche MOD 12 von 2,2 m verwendet, um die zusätzlichen Hebepunkte nutzen zu können.

An verschiedenen Stellen des Rigs wurden Endlos-Gurtschlingen verwendet. Vier 10-Tonnen-Schlingen wurden in 6 m Höhe direkt unter dem Kranhaken verwendet, während acht 5-Tonnen-Schlingen mit einer Länge von 2 m unter dem Hubrahmen angebracht wurden und die gleiche Anzahl von 5-Tonnen-Schlingen mit einer Länge von 3 m vertikal von den MOD 12 abfiel. Ferner wurden acht 6,5-Tonnen-Bugschäkel verwendet, um das Hebezeug mit acht 3-Tonnen-Endlosschlingen mit einer Länge von 1 m zu verbinden, die doppelt um Knotenverbindungspunkte gewickelt waren.

Simon Courtney, Manager für Vertragslifte bei City Lifting, sagte: „Das Anschließen des Rigs an die Last war der schwierigste Teil der Arbeit. Wir konnten nur über „Bosuns Stuhl“ (einem Gerät, mit dem eine Person für Arbeiten in der Luft aufgehängt wird) Zugang zu den Hebepunkten erhalten, was während des gesamten Projekts viel Planung erforderte, da die Hebebühnen über Wasser hingen und Arbeiten in der Höhe durchgeführt wurden. Der CMOD-Rahmen war ursprünglich direkt mit dem Kranhaken verbunden, aber nach kurzfristiger Rücksprache mit einem Stahlkonstrukteur mussten wir das Rigg noch weiter anpassen, um den Mittelpunkt des Turms zu stützen.“

Courtney erklärte, dass infolgedessen ein Kettenblock mit einer Kapazität von 10 t über eine 5-t-Endlosschlinge mit dem Haken verbunden wurde, während eine vier-beinige Kettenschlinge mit einer Kapazität von 6,7 t in 6 m Tiefe darunter montiert wurde. Die Beine wurden jedoch über Untersetzungskupplungen gekürzt und mit vier 1m-langen 3t-Endlosschlingen verbunden, die ebenfalls doppelt umwickelt waren, diesmal um das Mittelbein auf dem Kern eines Turmabschnitts.

Der Arbeitsumfang von City Lifting begann tatsächlich lange vor der Endmontage. Buckingham Group Contracting, das für NATS Holdings (ehemals National Air Traffic Services) arbeitete, beauftragte Courtney und ihr Team mit dem Bau der Turmabschnitte mithilfe eines Mobilkrans mit einer Kapazität von 70 t, der mit einem Liebherr LTM1350-6.1 mit einer Kapazität von 350 t auf einem Lastkahn platziert wurde. Zum Abschluss der Installation vor Ort setzte man den oben genannten größeren Liebherr-Mobilkran ein.

Courtney sagte: „Es war von Anfang bis Ende ein wirklich komplexes Projekt. Neben dem 450-Tonnen-Kran befand sich ein 300-Tonnen-Hain mit einem 80-Meter-Ausleger, der bei Bedarf mit dem Stuhl des Bosuns über den oberen Kran greifen konnte, beispielsweise wenn eine MEWP (mobile Hubarbeitsbühne) ausfiel. Der 350-t-Kran hatte einen 220-t-Demag, der die Stuhlaktivität von Bosun leitete und einen maximalen Radius von 40 m über dem Wasser erreichte. “
John Baker, Vertriebsleiter bei Modulift, sagte: „Das Projekt ist ein weiteres großartiges Beispiel für das Modulift CMOD-System in Aktion. Es ist leicht zu erkennen, warum dieses meistverkaufte Produkt jetzt die Option „Gehe zu“ für diese Art von Aufzügen ist. Seine Anpassungsfähigkeit, sein geringes Gewicht und seine weltweite Verfügbarkeit machen es perfekt für Kranvermieter und Endverbraucher.