CMOD Ramen-Spreiztraverse hebt bedeutenden Glockenturm

Eine modulare Rahmenspreiztraverse war der Schlüssel, um den 4,2-Tonnen-Glockenturm wieder in Position zu bringen, als die Restaurierung der Wythenshawe Hall in Manchester nach einem verheerenden Brand fortgesetzt wurde. Das Feuer hatte das Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert fast komplett zerstört.

Das 3 x 3 m große Herzstück des Baus wurde von einem Liebherr LTM 1100-5.1-Teleskopauslegerkran, der von der Vertragsfirma Mobile Crane Services (MCS) geliefert wurde, auf seine 14 m hohe Position auf dem Wahrzeichen gehoben. Unter dem Haken befand sich eine Modulift CMOD 24 Rahmenspreize, die von Lifting Gear Hire (LGH) bereitgestellt wurde, um die vier Anschlagpunkte der Ladung optimal zu nutzen.

MCS arbeitete eng mit Conlon Construction, dem Hauptauftragnehmer des Projekts, zusammen, um den Hebevorgang zu planen. Dies war ein wichtiger Meilenstein bei der Renovierung des Hauses. Der Glockenturm wurde nach dem Brand entfernt und befand sich seitdem außerhalb des Gebäudes, umgeben von einem 3,5 m (11,5 ft.) x 3,5 m großen Gerüst. Nach der Renovierung wurde er endlich an seinen rechtmäßigen Platz zurückgesetzt.

Rahmenspreiztraversen werden für Lasten empfohlen, die mehr als zwei Hebepunkte haben. Sie können auch verwendet werden, wenn die Arbeitshöhe begrenzt ist. Das CMOD-Konzept erweitert die Möglichkeiten der bestehenden Produktpalette des Herstellers Modulift. Die Streben der Traverse werden mit vier Eckstücken kombiniert, um den Rahmen zu vervollständigen. Kunden, die bereits Modulift-Streben haben, können diese einfach und effizient um passende Eckstücke erweitern, um Vierpunkt-Lifte zu erzielen.

Individuell können MOD 24-Träger bis zu 24 t bei 5 m (17 ft.) und bis zu 8 m (26 ft.) bei geringerer Kapazität anheben. Das Rahmenkonzept ist derzeit vom CMOD 6 bis zur CMOD 250 verfügbar. Das System hebt bis zu 300t. John Ball, Business Development Manager bei LGH, sagte: „Wir haben MCS die Option Rahmen-Spreiztraverse gegenüber der Alternative vorgestellt, bei der es sich um eine 1-über-2-Konstruktion handelte. Praktischerweise befand sich der Glockenturm in einem Gerüst auf einer Kufe, die die Hebepunkte bereits bereitstellte. Es hatte einen perfekten Schwerpunkt und der Kranvermieter stellte uns alle erforderlichen Abmessungen und Spezifikationen für die Last zur Verfügung, um die Lösung unter dem Haken zu entwickeln.“

Matthew Ferns, Business Development Manager bei MCS, der auch die Schlingen und die dazugehörige Takelage lieferte, sagte: „[Der LTM 1100-5.1] war der kleinste Kran, den wir für die jeweilige Aufgabe bekommen konnten. Wir mussten uns auch damit auseinandersetzen, dass dies ein denkmalgeschütztes Gebäude war und das Tor, durch das wir gehen mussten, uns aufgrund von Breitenbeschränkungen auf eine kleinere Auswahl an Kranen beschränkte. Die Höhe des Gebäudes betrug 14 m, aber wir mussten mit dem Kran eine Reichweite von 17 m schaffen, um den Turm auf das Gebäude zu bringen. Der Kranabstand betrug 11 m. “

Er fügte hinzu: „Mit der Rahmenspreize konnten wir den Hebevorgang problemlos fertigstellen. Wir haben zum ersten Mal mit Conlon und LGH zusammengearbeitet, aber ich bin sicher, dass weitere solcher Kooperationen in Sicht sind. Der Hebeprozess war ein Erfolg und das Rahmenkonzept perfekt für die jeweilige Aufgabe. “

MCS bietet eine nationale Abdeckung mit einer vielfältigen Flotte von Kranen mit einer Kapazität von 25 bis 1.000 Tonnen.